Schwertgesang

Schwertgesang - Runes Blog

Blog

Navigation

Links

Meine Seiten

WM vorbei, der Alltag hat mich wieder

Fast eine Woche nach dem Finale ist auch bei mir endlich das Ende der WM eingekehrt.
Die Ruhe nach dem Jubel ist fast unheimlich und man fängt an, sich zu fragen, wie es denn nun ohne WM weitergeht. Die anderen freuen sich sicher, jene denen die WM ziemlich auf die Nerven ging.

Ich persönlich habe die Zeit trotz aller Anstrengungen genossen. Es war einfach schön, sich und andere so feiern zu können und mit den Deutschland-Farben auf die Straße gehen zu können, ohne schräg angeschaut zu werden.
Die Athmosphäre bei uns im Laden mit teilweise 700 Fans kann man nicht beschreiben. Ich kann nur sagen, ich hatte in den vier Wochen zigmale Tränen in den Augen beim Fußball, hab gefeiert und gejubelt und ich war ehrlich geschockt, als die Deutschen dann doch ausschieden. Ich hätte ihnen den Titel gewünscht und gegönnt.

Aber ich gebe auch ehrlich zu, das ich dann doch ein wenig froh, das sie nicht ins Finale gekommen sind. Die Stimmung in den Wochen vorher wäre kaum zu toppen gewesen und ich glaube, die Deutschen waren dieses Jahr noch nicht bereit für einen solchen Sieg. Sicher wäre einiges aus dem Ruder gelaufen und das positive Bild von Deutschland hätte ganz schnell einen Knacks wegbekommen.

So war es ein rundum gelungenes Fest und wir können stolz auf uns sein.

Natürlich konnte ich trotz der ganzen Arbeit nicht ganz ohne schreiben. Vor allem am Quest "Reise nach Windor" für Danmoria habe ich gearbeitet und gefeilt. Aber auch am Manuskript wurde gewerkelt.
Obwohl ich mir die ganze Zeit recht sicher war, was ich schreiben wollte, werfe ich derzeit irgendwie dauernd alles um. Erst ging es vom Mittelalter in die Neuzeit, dann habe ich über SciFi nachgedacht.
Einzig die Hauptfigur ist und bleibt. Weiblich, jung und mit dem Namen Sarah.
Mal sehen, wann ich mir endlich einig bin in Sachen Hintergrund und Plot.
Und bevor ich mich jetzt hier dumm und dämlich blogge, schreibe ich lieber noch eine Runde

Gute Nacht.
15.7.06 23:32


verträumt und schreibend

Die letzte Nacht war komisch. Wirre Träume haben mich ein paarmal geweckt und vorhin bin ich wach geworden mit dem dringenden Drang zu schreiben.
Jetzt sitz ich hier mit diesem Gefühl im Bauch und gehe meine Textfragmente durch, die überall liegen. Es wird wohl Zeit, das ich mir mal eine Kiste dafür anlege, damit das Chaos weniger wird.
Beim Umräumen habe ich sogar noch Fragmente gefunden aus meiner Schreib-Anfangszeit. Ist sehr interessant, was ich damals so aufgeschrieben hab.
Mal sehen, ob ich da heute noch was auf die Reihe kriege. Wäre ja mal wieder nötig.
16.7.06 11:08


Wie in einer Wolke ....

... hängt mein Kopf gerade. Ich versuche, zu schreiben, aber die Worte fließen zäh wie Honig.
Besonders ein Quest macht mir zu schaffen. Njella, meine junge Magierschülerin, kommt nicht so richtig in Schwung. Aber auch meine anderen Texte wollen nicht so richtig.
Vielleicht liegt es daran, daß momentan auch wieder viel Privates dazu kommt. Eine frühere Freundin hat mich heute böse angemacht, meine Familie hat mir am Wochenende mal wieder meinen Wert angezeigt.
Die einzigen Worte, die derzeit gut fließen, sind düster und traurig. Nicht gerade die passende Grundlage für meinen Stil.
Vielleicht mache ich auch einfach für heute Schluß und gönne mir eine ordentliche Portion Schokoladen-Eis.
Und dann werde ich zur Bahn fahren und unsere Tickets für den Urlaub nächstes Wochenende kaufen. Das wird meine Laune ganz sicher bessern.
Und morgen hab ich frei und die Wohnung ganz für mich allein. Das hingegen ist sicher eine gute Grundlage.
Wir werden sehen, was ich mit der freien Zeit anfangen kann

Ach, übrigens. Ich habs endlich geschafft, meinen Blog auch optisch schön zu machen. War gar nicht schwer, nachdem das Prinzip erstmal klar war. Sieht gut aus, oder?
17.7.06 13:57


Hitzekoller?!

Ich will schreiben, soviel liegt hier unfertig auf dem Tisch und müsste fertig werden. Ich will, aber ich kann nicht. Der Sommer ist superschön, aber die Hitze blockiert meine Schreiberei gerade so absolut, daß heute nicht ein vernünftiges Wort zustande kam.
Das Schlimme daran: ich bin schon so richtig in Urlaubslaune, das ich damit leben könnte, diese Woche nichts mehr zu schreiben. Auf der anderen Seite muss ich mich doch aber um mein Rollenspiel kümmern. Wie sieht es denn aus, wenn die Spielleiterin einfach blau macht?
*seufz* Mal sehen, ob ich mich später, wenn es hier etwas kühler ist, nochmal aufraffen kann, etwas zu tun.
Ansonsten bleibt mir nur, mit meinen Pixelbildchen anzugeben, die ich heute in einem Workshop erstellt habe. Eine anstrengende Aufgabe, aber doch interessant, was man so alles mit Grafikprogrammen machen kann.



Vielleicht haue ich mich auch einfach aufs Sofa und gucke eine Folge MONK :D

Gute Nacht!
18.7.06 22:18


Reizüberflutung

Mein Kopf tut weh, die Hitze quält mich. Der Gedanke, nachher arbeiten zu müssen, ist wiederlich.

Lediglich den Druck, schreiben zu müssen, habe ich von mir genommen. nachdem gestern abend nichts mehr ging, habe ich heute irgendwie einfach aufgegeben und offiziell Urlaub angekündigt.

Vor Samstag werde ich nicht mehr schreibn, sondern mich um die ganzen Dinge kümmern, um die man sich vor einem Urlaub kümmert. Einen neuen Bikini kaufen zum Beispiel. Das wird ein Spaß, werde ich gleich morgen machen

Ansonsten war ich heute morgen dann richtig fleißig. Aufgeräumt, Wäsche gewaschen und eben auf dem glühendheißen Dachboden aufgehängt. Eine interessante Erfahrung, mit angehaltenem Atem Sachen aufzuhängen, weil sonst die heiße Luft wie Feuer in den Lungen brennt.

Sollte ich als Notiz in mein Fragmentekästchen tun, kann ich sicher nochmal brauchen. Naja, so ganz ohne Schreiben gehts dann wohl doch nicht.

Werde mich jetzt trotzdem noch eine Stunde aufs Sofa legen und lesen, bevor es losgeht zur Arbeit.

Ach ja, da ich ja jetzt offiziell Schreiburlaub mache, werde ich wohl erst wieder bloggen, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin *GGGG*
19.7.06 14:25


Zurück

Gestern war es dann soweit. Nach einer Woche am Strand liegen, lesen, Eis essen und allgemein rumfaulenzen war der Urlaub dann doch recht schnell vorbei.
Genossen habe ich die Tage. Immehin könnte es für sehr lange Zeit das letzte Mal gewesen sein, daß wir soviel Zeit zusammen hatten. Mein Liebster hat sich beim Bund verpflichtet. Natürlich freue ich mich für ihn und stehe auch dahinter.
Aber in der Zeit, die wir in den letzten Tagen so nah waren, kam doch auch leichter Schwermut auf. Er hat alle Sorgen schließlich vertrieben, zumindest für den Augenblick.
Immerhin meinte er, wenn es denn soweit wäre, hätte ich jeden Abend in der Woche Zeit, mich um mein Manuskript zu kümmern, ohne das er mir im Weg wäre. Die Vorstellung hat was. Aber das mulmige Gefühl bleibt halt doch.
Vermutlich überrollt mich das alles dann wieder Ende September, wenn es nur noch wenige Tage sind, bis er abfährt.
Bis dahin werde ich mich wohl hinter der Schreiberei verkriechen. Ideen sind ja genug vorhanden seit dem Urlaub. Hauptsächlich für Danmoria.
Während der Zugfahrt hab ich einen Bericht über Felsentempel gelesen, der mir sehr gut gefallen hat. Und das Meer ist auch sehr inspirierend gewesen. Am meisten zum Schreiben bring tmich allerdings das Hamburger Rathaus. Ich war absolut fasziniert von der Bauweise und hätte am liebsten sofort angefangen zu tippen.

"Sofort" dauerte dann aber noch gute fünf Stunden, in denen ich mich dann so richtig nach Hause sehnte. Und ich gebe ehrlich zu: Nach einer Woche ganz ohne Computer bin ich ja sooooo froh, wieder am Rechner hocken zu können

Also: Willkommen zurück in der Normalität. Ab jetzt wird es wohl wieder regelmäßig was geben hier. Vielleicht sollte ich auch mal wieder mit der Statistik anfangen, mal sehen, wie ich mich entwickelt habe. Ja, das mach ich.
30.7.06 14:18


Blog-Inhalte und -Design by Rune 2006, Gratis bloggen bei
myblog.de